Scharfschütze für die AfD

Der Verein Sportschützen Reichshof e.V. hat sein Zuhause mit Schießstand, Büro und Schulungsraum auf dem ehemaligen Bundeswehrgelände in Wildberg. Er wurde von ehemaligen Bundeswehrscharfschützen ins Leben gerufen. 1. Vorsitzender ist seit vielen Jahren Reinhard Birker. Er ist ein Waffennarr, sammelt Waffen und betrieb einen Waffenhandel.
Der Verein verfügt über einen Kurzwaffen- und einen Langwaffenschießstand sowie ein Laserschießkino. Der Verein schreibt auf der Webseite der Gemeinde Reichshof stolz: „In Reichshof-Wildberg konnte der Verein „Sportschützen Reichshof e.V.“ mit Hilfe der Gemeinde Reichshof einen neuen Kurzwaffenstand für Pistole und Revolver bauen.“
Ins Zwielicht geriet der Sportschützenverein schon 2011, als ihn die Kreispolizeibehörde aufforderte, seine Waffen zu reduzieren und einen Teil bei der Kreispolizei abzugeben. Polizeisprecher Jürgen Dzuballe berichtete damals, dass der Behörde kein anderer Verein in der Region mit einer solch üppig gefüllten Waffenkammer bekannt sei. Die Anwohner beschwerten sich regelmäßig wegen der Lautstärke die vom Vereinsgelände ausgeht.

Screenshot der Facebookseite der Stadt Gummersbach

Inge Mohr-Simeonidis (DIE LINKE), Mitglied im Kreistag des Oberbergischen Kreises und im Rat der Gemeinde Reichshof meint dazu: „Völlig unverständlich für mich ist, wie ein Ex-Linker zur AfD finden kann. Dass nun Herr Birker, der 1. Vorsitzende des Sportschützenvereins, bei der Wahl sowohl in der Stadt Gummersbach als auch beim Oberbergischen Kreis als Kandidat für die AfD antritt, macht durchaus nachdenklich. Ist etwa hier der sprichwörtliche Wolf im Schafspelz in der oberbergischen Politik unterwegs?“

Dr. Alexander S. Neu, der als Mitglied des Bundestages ein Büro in Waldbröl unterhält, ergänzt: „Im April 2017 wurde auf mein Waldbröler Büro geschossen. Zum Glück kam es nur zu Sachschäden. Ein direkter Zusammenhang mit dem Verein ist nicht bekannt. Es gibt jedoch eine ideologische Nähe solcher Täter, wenn nämlich Waffengeilheit sich mit dem Haß auf alles Fremde und auf Andersdenkende vereint, wird es gefährlich. Und es ist ja gerade die AfD, die diesen Haß in die Gesellschaft trägt. Ich fordere die örtlichen Behörden deshalb auf, hier genau hinzuschauen. Darüber Hinaus halte ich es für mehr als fragwürdig, wenn Schießstände von Kommunen gefördert werden.“

Quellennachweise: 

Ex Linker, Ex-Pirat, jetzt AfD: https://www.oberberg-aktuell.de/index.php?id=73&tx_ttnews[tt_news]=186153&cHash=575de70651

Vorsitzender der Sportschützen Reichshof e.V.: https://www.reichshof.org/wirtschaft/gewerbe-informationssystem/index.html?HKat=4012&GisID=1296

Hohe Anzahl an Waffen:
https://www.rundschau-online.de/sportschuetzen-reichshof-schuetzen-sollen-waffen-abgeben-10548718

Probleme mit Anwohnern, wegen Lärm:
https://www.oberberg-aktuell.de/index.php?id=144&tx_ttnews%5Btt_news%5D=49638

Reinhard Birker als Waffenhändler:https://www.mopo.de/korr-inland-report–waffenhaendler-fuehlen-sich-am-pranger-19927648