Deponieprojekt in Hennef-Meisenbach – Bürgerprotest und Umweltbedenken

Bürger kämpfen gegen Deponiepläne – Natur und Verkehrssicherheit in Gefahr?

In Hennef-Meisenbach, im Herzen des Rhein-Sieg-Kreises, brodelt es: Die geplante Errichtung einer Deponie durch die RSEB GmbH, eine Tochtergesellschaft der RSAG, stößt auf massiven Widerstand. Die Bürgerinitiative “Keine Deponie in Meisenbach” hat bereits 1065 Protestunterschriften an den Landrat Sebastian Schuster übergeben​​. Die geplante Deponie für Bauschutt und Erdaushub (DK0) liegt in einem sensiblen Landschaftsschutzgebiet, angrenzend an das Naturschutzgebiet “Krabach/Ravenssteiner Bach”​​.

Die Bürgerinitiative-Meisenbach, angeführt von Birgit Boddenberg, hebt mehrere kritische Punkte hervor:

  1. Verkehrssituation: Die Dorfstraße “Dreisteinenweg”, vorgesehen für den Deponieverkehr, birgt erhebliche Sicherheitsrisiken, insbesondere für Schulkinder, ältere Menschen und Radfahrer​​.
  2. Wasser- und Quellschutz: Die Deponie liegt in einem Quellgebiet des Krabachs. Es besteht die Befürchtung, dass die natürliche Wasserversorgung und das Ökosystem des Baches beeinträchtigt werden könnten​​.
  3. Artenschutz: Geschützte Arten wie der dunkle Ameisenbläuling, der Rote Milan und der Feuersalamander könnten durch die Deponie gefährdet werden​​.
  4. Klima- und Umweltschutz: Die Errichtung der Deponie könnte die lokale Klimatik verändern und die Region um Meisenbach nachhaltig beeinflussen​​.
  5. Historische Umgebung: Die Nähe zum historischen Grenzstein “Dreiherrenstein” und die potenzielle Beeinträchtigung des kulturellen Erbes sind weitere Sorgenpunkte​​.

Die RSEB hat frühzeitig über ihre Pläne informiert und Anregungen der Bürger aufgenommen​​. Es wurden bereits einige Gutachten erstellt, darunter eine Artenschutzprüfung​​, und es sind weitere Untersuchungen geplant​​​​. Zudem betont die Kreisverwaltung, dass im Genehmigungsverfahren umfassende Prüfungen, einschließlich der Berücksichtigung von Boden- und Gewässerschutz, stattfinden werden​​.

Dieser Konflikt zeigt, wie komplex die Interessenlage bei solchen Projekten ist. Einerseits die Notwendigkeit einer Deponie für den Bau von Kindergärten und Wohnungen​​, andererseits die Sorgen der Anwohner und Umweltschützer. Der Ausgang dieses Kampfes bleibt offen und wird von der Bevölkerung mit Argusaugen beobachtet.

Das Artikelbild ist ein Beispielbild, welches von DallE generiert wurde.