Rolfs Kommunalnewsletter Nr. 11: Neue Regeln zu Freizeitverantstaltungen

Rolf Böhmer

Mit Datum vom 27.04.2016 ist der geänderte Runderlass des Umweltministeriums NRW zur Messung, Beurteilung und Verminderung von Geräuschemissionen bei Freizeitanlagen vom 13.04.2016 in Kraft getreten (Ministerialblatt NRW 2016, S. 239).

Worum geht es?

Bisher durften Veranstaltungen in Zelten oder unter freiem Himmel aufgrund damit verbundenen Lärmimmissionen nur an 10 Tagen im Jahr zugelassen werden. Nunmehr ist es grundsätzlich zulässig, dass an 18 Tagen solche Veranstaltungen stattfinden können.

Der neue Runderlass bietet somit die Möglichkeit, dass nunmehr traditionelle Veranstaltungen unter freiem Himmel und in Zelten in den Städten und Gemeinden (wie z. B. Karnevalsveranstaltungen, Schützenfeste, Kirmesveranstaltungen, Rock- und Musikkonzerte, Stadtfeste usw.) an 18, statt wie bisher, an 10 Tagen im Jahr durchgeführt werden können.