Rassisten und Neonazis die rote Karte zeigen!

Unter dem Motto „Rassisten und Neonazis die rote Karte zeigen“ fordert die Fraktion DIE LINKE im Stadtrat von Königswinter alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt auf, den Faschisten und zugereisten Neonazis von Pro-NRW zu zeigen, dass Sie in Königswinter nichts verloren haben.

Bitte kommen Sie alle am Freitag, dem 13. November 2015, um 14.00 Uhr zur Gegendemonstration von Verdi auf die Hauptstraße in Königswinter/Höhe Bahnhof, um gegen die sogenannte „Mahnwache gegen den massenhaften Asylmissbrauch“ von Pro-NRW ein Zeichen zu setzen.

Auch Bonn stellt sich quer ruft zur Teilnahme an der Gegendemo auf:

Liebe Freundinnen und Freunde,
sehr geehrte Damen und Herren, 

erneut ist unser aller Handeln mal wieder gefragt. Am Freitag will Pro-Nrw gleich an drei Stationen Hetze und Stimmung gegen Flüchtlinge machen. Zuerst in Königswinter, dann in Meckenheim und um 17.15 auf dem Bonner Marktplatz.
Wir können und wollen es nicht hinnehmen, dass ausgerechnet auf dem Bonner Marktplatz Stimmung und Hetze gegen Flüchtlinge betrieben wird. Deshalb ruft "Bonn stellt sich quer" zu Gegenprotesten auf. Zeigen wir, dass Bonn eine weltoffene Stadt ist in der Rassisten und Faschisten niemals wieder einen Platz haben. Wir bitten um Weiterverbreitung dieser Einladung. Lasst und die zwei erfolgreichen Proteste gegen Bogida vom vergangen Jahr wiederholen. 

Im Auftrag 
Martin Behrsing (Sprecher Bonn stellt sich quer)

Aufruf: Für ein buntes Bonn!
Diesen Freitag wollen die Rassisten von Pro NRW auf dem Bonner Marktplatz eine „Mahnwache gegen Asylmissbrauch“ veranstalten. Unter dem Stichwort Asylmissbrauch schüren Sie Fremdenfeindlichkeit und Hass gegen Flüchtlinge und Migranten. Diese Hetze ist brandgefährlich! Über 500 (!) Angriffe gegen Flüchtlinge und ihre Unterkünfte zählte die Polizei dieses Jahr! Die Menschen, die oft schon durch den Hintergrund ihrer Flucht schwer traumatisiert sind, müssen auch in Deutschland weiter in ständiger Angst leben. Wie der Flüchtlingsrat Sachseist und Rassisten keinen Platz bei uns haben berichtet, trauen sich viele Flüchtlinge deshalb nicht mehr vor die Tür. Diesen Zuständen müssen wir etwas entgegensetzten! Lasst uns am Freitag
den Rassisten keinen Platz in Bonn überlassen!

Kommt am Freitag um 16:30 zum Marktplatz.

Pressemitteilung_BSSQ_11_11_2015