Kreisjugendamt sucht Gastfamilien für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Kreishaus in Siegburg, Bild (c) by Die Linke Ruppichteroth

Rhein-Sieg-Kreis (hei) – Die Jugendhilfezentren des Kreisjugendamtes für Neunkirchen-Seelscheid, Much und Ruppichteroth sowie für Eitorf und Windeck suchen Gastfamilien für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

„In den vergangenen Monaten sind viele Jugendliche aus den Krisenregionen ohne ihre Eltern oder Verwandten zu uns nach Deutschland gekommen. Aufgabe des Jugendamtes ist es dann, sich um sie zu kümmern, für Unterkunft und Erziehung zu sorgen. Wir haben viele der Jugendlichen in Gastfamilien vermittelt und gute Erfahrungen damit gemacht“, erklärt Ulla Schrödl, Leiterin des Kreisjugendamtes des Rhein-Sieg-Kreises.

In den Gastfamilien gelingt die soziale und sprachliche Integration der jungen Menschen besonders gut. Da weiterhin unbegleitete Minderjährige in die Gemeinden im Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes kommen, werden geeignete Familien, Paare oder Einzelpersonen gesucht. Sie sollten finanziell abgesichert, fremden Kulturen gegenüber offen sowie bereit und fähig sein, einem jungen Menschen für befristete Zeit ein „zu Hause“ geben zu können.

Die Jugendlichen sind überwiegend zwischen 14 und 17 Jahren alt und kommen aus arabischen oder afrikanischen Ländern.

Das Kreisjugendamt stellt ihren Lebensunterhalt sicher. Die Gastfamilien erhalten ein Pflegegeld. Zudem erhalten sie fachliche Beratung und Begleitung. Es werden auch Themenabende und Austauschmöglichkeiten mit anderen Gastfamilien angeboten. Ein Vormund übernimmt die Rechtsangelegenheiten der Jugendlichen, wie beispielsweise alle Formalitäten rund um das Asylverfahren.

Wer an näheren Informationen interessiert ist, kann sich an Gisela Gräf, Jugendhilfezentrum des Rhein-Sieg-Kreises für Neunkirchen-Seelscheid, Much und Ruppichteroth, Telefon 02247/9215-5520, E-Mail gisela.graef@rhein-sieg-kreis.de oder an Ute Krämer-Bönisch, Jugendhilfezentrum des Rhein-Sieg-Kreises für Eitorf und Windeck, Telefon 02243/8443-5230, E-Mail ute.kraemer-boenisch@rhein-sieg-kreis.de wenden.

Dies ist eine Pressemitteilung des Rhein-Sieg-Kreis von Montag, 21. November 2016