Infostand in Windeck zum Thema Aufrüstung

Friedenspanzer

Friedenspanzer

Am 18.09.2018 wunderten sich viele Dattenfelder über ein ungewohntes Straßenbild. Auf der Niedecke stand ein lebensgroßer aufblasbarer Panzer. In rot, das Kanonnenrohr zugeknotet und mit Blumen verziert. DIE LINKE machte damit auf die Pläne der Bundesregierung aufmerksam, nach denen die Militärausgaben nahezu verdoppelt werden sollen.

Dr. Alexander S. Neu, Bundestagsabgeordneter der LINKEN dazu: „Die Kosten dafür werden von jeder, von jedem Büger zu tragen sein. Fast 500,- € pro Kopf zusätzlich, auch für die Windecker. Dabei fehlt es jetzt schon an allen Ecken und Enden. Wir sehen keine Bedrohung, die solche Ausgaben rechtfertigen würde. Im Gegenteil, die Aufrüstung wird von anderen Ländern berechtigterweise als Bedrohung wahrgenommen werden und damit die Sicherheitslage verschlechtern.“

Inge Mohr-Simeonidis war als Bügermeisterkandidatin der LINKEN ebenfalls vor Ort und ergänzt.: „Auf Windeck hochgerechnet ist von 9,4 Millionen Euro an zusätzlichen Kosten auszugehen. Das macht die Gemeinde nicht reicher. Im Gegenteil, es geht Kaufkraft verloren. Dabei haben wir doch so viele andere Baustellen, die dringend finanziert werden müssen. Mit diesen 9,4 Millionen pro Jahr wäre die Bekämpfung der Kinderarmut in Windeck ein Kinderspiel.“
Friedenspanzer

Friedenspanzer