FUW-PIRATEN und LINKE beantragen: Sozialfond statt Motivationsmassagen

Kreishaus in Siegburg, Bild (c) by Die Linke Ruppichteroth

Update 04.07.2017: Antwort der Kreisverwaltung zugefügt (Unter dem Artikel). 
Es klingt unglaublich: 54.000,- € pro Jahr will der Rhein-Sieg-Kreis für Motivationsmassagen ausgeben. Das wollen FUW-PIRATEN und DIE LINKE nicht hinnehmen und beantragen deswegen, die Mittel stattdessen in einen Sozialfond zu leiten.

“Ich dachte zuerst, ich hätte mich verhört, als unser Mitarbeiter und Sachkundiger Bürger im Finanzausschuss, Rolf Böhmer, mir von den Motivationsmassagen im Kreishaushalt berichtete. Es ist schlicht nicht zu fassen, dass der Kreis tausende von Euro für Massagen ausgibt, um die Mitarbeiter zu motivieren, hingegen unsere Anfrage auf Unterstützung der Tafeln vor einem halben Jahr abgelehnt wurde. Begründet wurde dies seinerzeit mit dem Hinweis, dass der Kreishaushalt für solche freiwilligen Unterstützungsleistungen keine Mittel zur Verfügung habe. Motivierend für ehrenamtliche HelferInnen der Tafeln oder gar politikverdrossene NichtwählerInnen ist dies jedenfalls nicht”, so Anja Moersch, die für die PIRATEN im Kreistag sitzt.

Michael Otter von DIE LINKE ergänzt: „Und dann hat die Verwaltung auch noch die Chuzpe, die Summe von bisher 22.000,- € auf 54.000,- € mehr als verdoppeln zu wollen. Wir wollen diese Wohltaten komplett streichen und dafür einen Sozialfond ins Leben rufen. Daraus sollen beispielsweise die Tafeln Unterstützung bekommen können, um Müllgebühren oder ähnliche Belastungen abzumildern.“

Antrag Sozialfond statt Motivationsmassagen OU

Ein Schlag ins Gesicht (Artikel zur Anfrage wegen Übernahme der Müllgebühren der Tafeln)

Hier finden Sie den sachkontenscharfen Ergebnisplan des Rhein-Sieg-Kreis. Die entsprechende Position ist gelb markiert.

Antwort auf Anfrage zu Motivationsmassagen