Fahrscheinloser Tag für den Rhein-Sieg-Kreis

Beispielbild: Fahrkartenautomat

Der Prüfantrag der Ratsgruppe der Piraten, welche Auswirkungen ein fahrscheinloser Tag in Köln hätte und welche Tage für ein eventuelles Pilotprojekt zur kostenlosen ÖPNV-Nutzung geeignet wären, fand kürzlich eine Mehrheit im Rat der Stadt Köln.

Eine Idee, die auch dem Rhein-Sieg-Kreis gut zu Gesicht stehen würde, dachte sich die Kooperation aus PIRATEN, LINKEN und FUW im Kreistag. Daher beantragten sie, die Durchführung eines solchen Tags auch für das Kreisgebiet zu prüfen.

Dazu Anja Moersch, Kreistagsabgeordnete der Piraten im Rhein-Sieg-Kreis: „Wir möchten einen Tag, an dem die BürgerInnen den öffentlichen Nahverkehr nutzen können, ohne dafür ein Ticket zu benötigen. Das ist nicht nur Werbung für den ÖPNV, sondern kann auch bestimmte Ereignisse fördern. So können wir uns vorstellen, dies in Begleitung des Tags des autofreien Siegtals durchzuführen, oder eben in Kooperation mit der Stadt Köln am gleichen Tag wie die Kölner. Da würde sich der Tag der CSD-Parade anbieten, der 2015 ca. 950.000 Besucher nach Köln lockte und somit den umsatzstärksten Tag für die Tourismusbranche in Köln darstellt.“
Frank Kemper, Kreistagsabgeordneter von DIE LINKE ergänzt: „Es ist weitgehend unstrittig, dass die bisherige Finanzierung des ÖPNV nicht zukunftsfähig ist. Neue Lösungen müssen her. Wir wollen generell den fahrscheinlosen ÖPNV, an jedem Tag. Ein Tag dafür wäre nur ein Anfang, aber er würde uns wertvolle Erfahrungen bringen. Vor allem aber wäre es auch eine Aktion der Teilhabe und Solidarität.“