DIE LINKE – die andere Partei: Wahlkampf ist

Miethaie zu Fischstäbchen Aktion in Bonn

Wahlkampf herrscht und da versuchen die Herrschenden die Wähler z.B. mit roten Nelken für sich zu gewinnen.
Also mit inhaltslosem und sinnlosem Geschenkchen.
Das zeigt auch, was sie das ganze Jahr über machen, nichts mit Substanz für die, die Hilfe brauchen, die arbeiten müssen für Löhne, die letztenendes vom Steuerzahler gezahlt werden oder die, die keine Arbeit bekommen, unter Wischiwaschibegründungen.
Anders DIE LINKE.

Gestern, und auch in der Zeit davor, in verschiedenen Städte, aber gestern eben in Bonn, ein Stand, ein Riesen, luftgefüllter Miethai und der Slogan: „Miethaie zu Fischstäbchen“ wurde umgesetzt, die modifizierten Miethaie wurden verschenkt.
DAS hat Symbolik.

Jeder, der wollte, konnte sich die Fischstäbchen in Brötchen, mit oder ohne Ketchup und Remoulade, vom Tisch nehmen. Sie wurden verschenkt.
Und das kann man 1:1 mit den Forderungen der Linken gleichsetzen: Bezahlbarer Wohnraum wird gebraucht, Mithaie raus aus dem Wohnungsmarkt.
Eine kämpferische, dabei auch sympathische, Aktion, die viele Menschen anzog. Sie haben verstanden.

DIE LINKE wird konkret, in Reden und Handeln, wo andere Parteien verschleiern und verschweigen.
Am Ende wurde dem luftvergrößerten Miethai die Luft rausgelassen und er wurde ganz klein.

Meine Wahl am 14. Mai: DIE LINKE.