Bürgermeister kehrt Jugendliche vor die Tür – Linksjugend solid fordert Rücktritt

Überraschend, eigenmächtig und willkürlich kündigte der Siegburger Bürgermeister Huhn dem Selbstverwalteten Jugendzentrum (SJZ) der Stadt fristlos den Vertrag.
Michael Otter, aus dem Rat der Stadt Siegburg, zeigt sich entsetzt: „Ich habe die Kündigung des Vertrages als erstes aus der Presse erfahren. Der Rat war vorab nicht informiert, auch ein entsprechender Ratsbeschuss liegt nicht vor.“
Dreht Bürgermeister Huhn nun völlig frei?
Mehr als 20 Jahre Jugendarbeit sollen nun durch den Alleingang des Bürgermeisters ein jähes Ende finden. Obwohl die Stadt Siegburg mit 4783€ die höchste pro Kopf Verschuldung NRWs hat und die Grundsteuer B im Jahr 2015 um 72% erhöht werden musste, erteilt Franz Huhn damit, der für die Stadt kostenlosen, Jugendarbeit eine klare Absage.
Im SJZ wurden neben den Konzerten, mit denen sich das Jugendzentrum finanzierte und die immer auch einen Raum für, in der Gesellschaft, weniger akzeptierte Subkulturen boten, zahlreiche Workshops und Projekte von und für Jugendliche angeboten. Das Jugendzentrum entwickelte hier eine überregionale Bedeutung: Nicht nur Bands aus ganz Europa und dem angrenzenden Ausland spielten im SJZ, nein auch bei den Jugendlichen hatte das selbstorganisierte Jugendzentrum eine Reichweite bis weit in den Aachener Raum.

Den Organisatoren des Jugendzentrumsging es stets darum niemanden auszuschließen. So fanden Konzerte mit geringem Eintritt oder eben gegen Spende statt. Auch die an der Theke angebotenen Getränke waren für alle Jugendlichen stets finanzierbar.
Der Anspruch des SJZ wares immer, ein offener Raum für die Entwicklung und die Freizeit von Jugendlichen zu sein. Jugendliche lernten hier, für sich und für andere Verantwortung zu übernehmen und ihre Zukunft, sowie den Raum und die Gemeinschaft selbst zu gestalten. Einzig Rassismus und Ausgrenzunghatten im SJZ nie einen Platz.
Wir stellen uns daher die Frage: Was braucht Siegburg mehr?
Platz für Jugendliche und Raum für deren Entwicklung, oder diesen Bürgermeister?
Wir jedenfalls kündigen Franz Huhn und zwar fristlos! Treten Sie zurück!

Ihre Linksjugend [’solid] Rhein-Sieg