Altersarmut verhindern! Der rentenpolitische Sprecher von DIE LINKE im Bundestag, Matthias W. Birkwald, kommt zu einem Vortrag nach Siegburg.

Matthias W. Birkwald, MdB (DIE LINKE)

Matthias W. Birkwald, MdB (DIE LINKE)

Durch die vor 15 Jahren verkündete Agenda 2010 hat sich in Deutschland ein Niedriglohnsektor verfestigt, in dem mittlerweile fast jeder vierte Erwerbstätige beschäftigt ist. Zu den drastischsten Auswirkungen dieser Entwicklung gehört nicht nur Mittellosigkeit trotz Arbeit, sondern vor allem auch Armut im Alter. In den 2030ern werden 20% der Rentner unter der Armutsgrenze leben. An diesem Umstand ändern auch die Pläne der neuen Großen Koalition nichts, so Matthias W. Birkwald. Der rentenpolitische Sprecher der Bundestagsfraktion wird zu einem Vortrag nach Siegburg kommen, um Probleme und Lösungsvorschläge in der Rentenpolitik zu diskutieren.

Sein Fazit zur Großen Koalition ist klar: „Das Ergebnis der Koalitionsverhandlungen von Union und SPD ist aus Sicht der heutigen Rentnerinnen und Rentner und der jungen Generation enttäuschend“, so Birkwald, der als Kölner Abgeordneter seit 2009 Mitglied des deutschen Bundestages ist.

Der Kreisverband DIE LINKE. Rhein-Sieg lädt herzlich zur Diskussion mit Birkwald ein. Der Bundestagsabgeordnete wird seine ausführliche Bewertung der Rentenpolitik des Kabinetts Merkel IV vorstellen und die Alternativen von DIE LINKE erläutern.

Der Vortrag findet am Freitag, 20.04.18 um 18 Uhr im Büro der Kreistagsfraktion DIE LINKE. Rhein-Sieg statt (Mühlenstraße 46 – 53721 Siegburg).